hypnose, hypnoseausbildung, gth schweiz

Was nützt mir Hypnose?

Die integrative tiefenpsychologische Therapie in Hypnose ist auf einem ganzheitlichen Menschenbild begründet, das auch die spirituelle Seinsebene mit einbezieht. Die menschliche Persönlichkeit wird als einmalige Individualität angesehen, die auch ihre eigene Gesundheit oder Krankheit als individuelles Geschehen für sich selbst entwickelt. Gesundheit und Krankheit sind gleichwertige und gleichberechtigte Zustände menschlichen Seins. Kranksein ist zum erheblichen Teil eine verschobene, meist autoaggressive, destruktive Form des Ausdrucks von eigenen Wesenskräften, die sich in der gerade gegebenen psychosomatischen Situation nicht anders ausdrücken können.

Heilung ist nicht als Kampf gegen die Krankheit (eigentlich Kampf gegen sich selbst!) durch Unterdrückung der Symptome aufzufassen – die Gefahr einer Symptomverschiebung wäre in diesem Fall sehr gross. Heilung ist vielmehr die Integration der vorher über das Symptom ausgedrückten Wesenskräfte. Ihren gesunden Ausdruck finden sie erst, wenn die zuvor destruktiv ausgerichteten Energien sich konstruktiv entfalten können.

Im Verlauf der Aufdeckung durch Hypnose werden psychische, psychosomatische und somatische Störungen und Fehlhaltungen verarbeitet und als Ressourcen verfügbar gemacht. Das Verfahren eröffnet einerseits, wie andere tiefenpsychologisch ausgerichteten Therapien, die Einsicht sowohl in krankmachende, aber andererseits auch in ressourcevolle Persönlichkeitsteile. Der Unterschied zu anderen Verfahren ist die seelische Tiefe der ganz frühen Lebensphasen, deren Prägungen nur durch dieses Verfahren erreichbar sind.